Icke: Wilhelm Ludwig Icke, Procurator und Advocat, verfaßt 1853 eine "Neuste Geschichte der mecklenburg- schwer. Vorderstadt Parchim vom Jahr 1801 bis 1852". Diese Darstellung schildert viele Einzelheiten aus diesen Jahren. Sie ist eine wichtige Quelle zur Stadtgeschichte.
  Illekrietweg: Vom Ostring zweigt zwischen der Meyenburger Straße und dem Paarscher Weg der Illekrietweg in die südöstliche Richtung ab. Er führt zum Großen und Kleinen Illekriet, sumpfigen alten Torfwiesen in der Nähe des Schwarzen Berges. Diese Flurnamen kommen schon im 15.Jahrhundert vor. Ilk oder Illeke ist das plattdeutsche Wort für Iltis und Riet das für Schilfrohr. Die Bebauung des Weges und seiner Abzweigung erfolgt seit den 70er Jahren.
  Invalidenstraße: Benennung der - vom Ostring aus gesehen - dritten Straße, die vom Friedhofs-weg nach rechts, und auch nach links, abzweigt. Diesen Namen erhält die Straße mit dem weiteren Ausbau des Wohngebietes, das im Adreßbuch von 1937 noch - ohne Benennung von Straßen - insgesamt als Stadtrandsiedlung hinter dem alten Friedhof bezeichnet wird.
  zurückzum Seitenanfangvorwärts