Hier sehen Sie, wo und wie der Räuber gelebt haben soll. Die Behausung des Räuber Vieting sowie seine Feuerstelle und eine Skulptur des Räubers sind im Bild zu erkennen. (aufgenommen im Jahr 2000)


Das offizielles Logo der Stadt
 Parchim, der Räuber Viting.

Sage vom Räuber Viting  ( Urfassung von 1670 )

Karte zeigen

Noch sollte ich hier Meldung thun von einem Ort im Sonnenberge gelegen, genannt Vitingskeller, von welchem folgendes von den Alten berichtet wird; ich weiß nicht, ob es ein Gedicht oder Geschicht sey: Es habe sich ein Räuber und Mörder, Namens Viting, des Orts in einer Kluft aufgehalten und die reisenden Leute beraubet und ermordet. Unter andern  habe er ein Weibsbild ertappet, deren Tod ihn gejammert und deren Gestalt ihm gefallen. Er schenkt ihr das Leben und nimmt sie zur Ehe, nachdem sie einen starken Eid getan, sein Thun und Wesen den keinem Menschen zu verraten, und indem sie herausgehet, tritt sie vor die Zingel und spricht: "Lieber Zingel, ich klage es dir, was Viting so manchen Menschen thut, und so du mir willst nachspüren, können dich diese ausgelegten Erbsen dahin bringen." Das sollen etliche Umstehende gehört und der Obrigkeit angemeldet haben, welche durch diese Veranlassung den Ort aufgesucht und den Mörder zu gebührender Strafe gezogen. Wenn es eine wahre Geschichte wäre, könnte man daraus sehen, wie wunderlich Gott ein Ding kann lassen an den Tag kommen und die Übeltäter zur Strafe ziehen.           Karte zeigen
<= zurück

weiter =>